Preview

10.03. – 28.04.2019

Teilnahme an der Gruppenausstellung „Ins Licht gerückt 7“.
Neuer Kunstverein Aschaffenburg, Landingstr. 16, 63739 Aschaffenburg

Gezeigt wird mein Zyklus „Hyacinth und Rosenblüthe“ (Novalis)

„Im Kunstmärchen „Hyacinth und Rosenblüthe“ aus dem Romanfragment „Die Lehrlinge zu Sais“ thematisiert der romantische Dichter Novalis das Suchen und Finden, den Gewinn von Erkenntnis aus Liebe und den Übertritt von der Realität zur metaphysischen Traumwelt. Der Maler Jürgen Kadow setzt genau diesen transzendentalen Übergang vom Irdischen ins Übersinnliche in teils düstere, andererseits leuchtend farbige Bilder um. Anknüpfend an seinen Werkzyklus „Transit“ aus 2018, reflektiert Kadow in seiner ihm eigenen Bildsprache weiterhin die Fragen, wo wir herkommen, wer wir sind und wohin wir gehen. Diese Bilder lüften keine Geheimnisse, sie erschaffen neue.“
(Richard Bernhard, Galerie Kirchner-Kultur-Küche, Aschaffenburg)

Hinweis des Kunstvereins zu dieser Ausstellung:
„Für die 7. Ausgabe unserer Reihe mit regionalen KünstlerInnen haben wir im Kunstbetrieb Aschaffenburgs Tätige gebeten, uns als Kuratorin/Kurator eine Position vorzuschlagen, die noch nicht in einer größeren Ausstellung im KunstLANDing präsentiert wurde. Es ist eine Auswahl zustande gekommen, die ein breites Spektrum regionalen Kunstschaffens zeigt, von Malerei, Fotografie, Zeichnung, Objekten bis hin zur Dokumentation von Kunst im öffentlichen Raum und Video. Mit Melanie Dellschau, Jürgen Kadow, Robert Kessler, Lucas Kraus, Maria Nevermann, Frank Wienand, Dieter Wolthoff und Toni Wombacher.“

„Wohin, ich weiß selbst nicht, dahin, wo die Mutter der Dinge wohnt“.
(Aus „Hyacinth und Rosenblüthe“, Novalis)
Blattgold, Acryl auf Leinwand, 140 x 160 cm
© Juergen Kadow, 2019

Broschüre A4 erhältlich im Neuen Kunstverein Aschaffenburg

Weitere Infos unter Neuer Kunstverein Aschaffenburg